Grüne Andersrum orten bei Kurt Scheuch Anzeichen einer Homophobie

Die heutigen Aussagen von LHStv. Kurt Scheuch zum Thema Kinderadoption sind für die Grünen Andersrum erschreckend und inakzeptabel.

Entsetzt zeigen die Grünen Andersrum Kärnten über die heutigen Aussagen von LHStv. Kurt Scheuch. Markus René Einicher: „Kurt Scheuch ist der Meinung, dass nur verheiratete Ehepartner Kinder erziehen sollen oder können. Das zeugt lediglich von seiner krausen Weltsicht, aber sicher nicht von einer profunden Kenntnis der Kärntner Seele, falls es eine solche gibt. Wir wissen aus repräsentativen Studien, dass es längst eine breite Zustimmung für das Recht gleichgeschlechtlicher Paare zur Kinderadoption gibt. Es ist tragikomisch, dass diese Aussage von einem Politiker kommt, dessen Bruder noch vor kurzem die Prügelstrafe in Schulen befürwortet hat. Ich bezweifle sehr, dass die sexuelle Neigung eines Menschen seine Fürsorge oder Liebe zu seinen Kindern beeinflusst. Das ist zumindest das Ergebnis einer Langzeitstudie aus den USA. Ich orte hinter der Aussage von Kurt Scheuch eine starke Homophobie. Wenn ich damit recht habe, rate ich ihm zu einer Therapie – Phobien sind im Gegensatz zur Homosexualität nämlich wirklich eine Krankheit.

In dieselbe Kerbe schlägt auch Bettina Grojer von den Grünen Andersrum Kärnten: „Man sollte diese Frage aus der Sicht der Kinder diskutieren und nicht aus einer vorgestrigen Ideologie heraus. Bevor Kinder in Pflegeheimen landen, sollen sie lieber bei lesbischen und schwulen Paaren in behüteten und vor allem gesicherten Verhältnissen aufwachsen dürfen. Den heutigen Vorstoß von Herrn Waldner kann ich nur unterstützen, damit setzt er die bisher schon sehr aufgeschlossene Linie der Kärntner ÖVP gegenüber Lesben und Schwulen fort.“